Carsten Gensel

Carsten Gensel 2017-08-27T18:28:16+00:00

Unser zweiter “Saggsen-Imbort” steht als Beispiel für gelungene Integration nichtschwäbischer Nationalitäten …

Seit seinem Einstieg in die Frama  GmbH im Jahre 2003 hat er sich zu einem multifunktionell einsetzbaren Mitarbeiter entwickelt. Sein Arbeitstag läuft ab wie ein gut organisiertes Baseball-Training ab. Früh läuft sich die Fräsmaschine warm und dann tourt sie tagsüber auf Hochtouren – bei der Bearbeitung von Aluminium, Kupfer, Stahl. Zehntel oder Hundertstel stellen für ihn kein Problem mehr da, aber braucht man das auf dem Sportplatz ???

 

Auch unsere Firmenkantine hat sich dank seines Einsatzes deutlich gesteigert. Rechtzeitig vor Beginn der Mittagspause wird der Arbeitsablauf so optimiert, daß die CNC-Fräsmaschine ihrer Charakteristik als selbstständig arbeitender Automat gerecht wird, und der Bediener seinen Arbeitsplatz an den Thermomix verlagern kann, um der Mannschaft ein metabolisch korrektes Mittagessen zu servieren.
Nebenbei sorgt unser “Saggsen-Imbort” natürlich dafür, daß die Schwaben-Sachsen-Schiene in Fahrt bleibt und wir hier in der Firma aktiv für den Erhalt eines in schwäbischen Gefilden vom Aussterben bedrohten Dialektes eintreten können.